Partner

ttz_bremerhaven_logo

Koordinator des Netzwerkes „Wasserstoff als regenerativer Energiespeicher für die maritime Wirtschaft“ ist das ttz Bremerhaven. Das ttz ist ein unabhängiger Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit. Seit mehr als 25 Jahren begleitet es Unternehmen jeder Größenordnung bei der Planung und Durchführung von Innovationsvorhaben und der Akquisition entsprechender Fördermittel auf nationaler und europäischer Ebene.

swah_logo

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen ist für alle Fragen der Wirtschafts- und Hafenpolitik verantwortlich. Außerdem ist das Ressort oberste Luftfahrtbehörde und unter anderem zuständig für die Bereiche Marketing, Technologie, Innovation, Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und Verbraucherangelegenheiten.

 

bremen_ports

bremenports betreibt im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen die Infrastruktur der Hafengruppe Bremen/Bremerhaven. Mit der „greenports“-Strategie werden seit langem ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Lösungen verfolgt.

Das Projekt, beantragt von der Freien Hansestadt Bremen, vertreten durch den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, wird durch den Förderfonds der Metropolregion Nordwest finanziert. Das ttz Bremerhaven übernimmt als Projektträger die Durchführung. Das Institut für Wasser, Energie und Landschaftsmanagement des ttz Bremerhaven hat umfassende Erfahrung im Management von Forschungsprojekten und stellt mit verschiedenen Arbeiten zu Wasserstoffanwendungen und Applikationen erneuerbarer Energie auch das entsprechende wissenschaftliche Knowhow. Durch die Unterstützung von bremenports und BLG LOGISTICS wird die notwendige hafenbezogene Expertise in das Projekt eingebracht. Weitere elementare Partner sind die WAB e.V. und Germanwind GmbH, durch die Expertenwissen und wichtige Akteure der Windenergiebranche erreicht werden können. Die Durchführung kann aber nicht auf das Land Bremen beschränkt bleiben, da gerade die Metropolregion eine hervorragende Grundlage zur Zusammenarbeit liefert und auch in der Region die notwendigen Kenntnisse vorhanden sind, um das Thema umfassend zu beleuchten.

Bedeutende Partner aus der Metropolregion sind folgende Institutionen:

 

Der Oldenburger Energiecluster OLEC e.V. ist das größte technologieübergreifende Energienetzwerk im Nordwesten Deutschlands und versteht sich als Dialogplattform für die Energiewende. Dem Netzwerk gehören neben kleinen, innovativen Unternehmen und Start-ups auch Global Player, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Gebietskörperschaften und Bildungsdienstleister an.

Das Ingenieurbüro PLANET aus Oldenburg befasst sich seit mehr als 10 Jahren mit der Speicherung von regenerativer Energie und der Nutzung von Wasserstoff als Energieträger. PLANET bringt Expertenwissen aus zahlreichen nationalen und internationalen Projekten ein.

 

Das Kompetenzzentrum Energie in Osnabrück versteht sich als zentraler Ansprechpartner zu aktuellen Fragen im Themenkomplex Energie und initiiert, entwickelt und realisiert Aufträge, Projekte und Veranstaltungen.

Mit dem Fachbereich Seefahrt bringt die Jade Hochschule maritime Kompetenz in das Projekt ein und leistet damit, sowie durch die nationale und internationale Vernetzung der beteiligten Akteure, einen Beitrag zu der Entwicklung weiterer Forschungsprojekte.

Das Forschungszentrum NEXT ENERGY aus Oldenburg, das sich auf die Erforschung von Energiesystemen der Zukunft spezialisiert hat und dabei einen Schwerpunkt auf die Brennstoffzellen- und Wasserstoff-Forschung legt.

Die ARSU GmbH ist ein Umweltforschungs- und Planungsbüro mit einem sehr breiten Angebotsspektrum. Dies umfasst sowohl die gutachterliche Begleitung von Hafenplanungen, von Genehmigungsverfahren für große Energieinfrastrukturvorhaben und des Ausbaus von Erneuerbare Energie- Anlagen, als auch Forschungen im Bereich Umwelt- und Naturschutz, Regionalentwicklung, Energiepolitik sowie Klimaschutz und Klimaanpassung.

 

Als 100%ige Tochter der Windenergie-Agentur WAB e.V. unterstützt die germanwind GmbH deren Mitglieder sowie die Windbranche insgesamt bei Forschung und Entwicklung sowie Innovationsaktivitäten.

Die DEEP. Underground Engineering GmbH ist eine unabhängige, international tätige Ingenieurgesellschaft und auf dem Gebiet der Herstellung von Salzkavernen für die Untertagespeicherung und die Solegewinnung tätig.

BLG LOGISTICS steht für internationale Netzwerke in den Geschäftsbereichen Automobil-, Kontrakt- und Containerlogistik. Weltweit bietet die Unternehmensgruppe mehr als 16.000 Arbeitsplätze. Die Prüfung zukunftsorientierter Antriebstechnologien ist Bestandteil der Innovationskultur der BLG.

 

Die WAB ist das führende Unternehmensnetzwerk für Windenergie in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windenergiebranche in Deutschland. Dem Verein gehören mehr als 350 Unternehmen und Institute aus allen Bereichen der Windenergieindustrie, der maritimen Industrie sowie der Forschung an.